Ausbildung Zertifizierter Jagd- und Umweltpädagoge

Ausbildung Zertifizierter Jagd- und Umweltpädagoge

Das Bildungszentrum für Umwelt- und Naturschutz in Nordrhein-Westfalen ermöglicht eine eigene Ausbildung zum zertifizierten Jagd- und Umweltpädagogen. Experten mit diesem fachlichen Hintergrund der Naturpädagogik werden zunehmend wichtiger, denn sie vermitteln grundlegende Kenntnisse über natürliche Zusammenhänge in der Natur. Sie sind für gemeinnützige Bildungszentren für Umwelt- und Naturschutz in ganz Deutschland tätig und geben ihr umfangreiches Wissen an Schulen, Kinder, Jugendliche und Erwachsene weiter. Ihre Arbeit geht weit über den Bildungsauftrag hinaus: Experten der Umweltpädagogik vermitteln zudem finanzielle Fördermöglichkeiten für ökologische Projekte an Land-, Forst-, Jagd- und Fischereiwirte, die u.a. durch  gemeinnützige Spendenförderung erwirtschaftet werden. Ein wichtiges Thema, denn attraktive Förderungen machen Naturschutzmaßnahmen für viele Grundeigentümer erst möglich. Anfragen zur Ausbildung an buna-nrw@gmx.de 

Umweltbildung in NRW von Menschen für Menschen

Kenntnisse über die Zusammenhänge und der Wechselwirkung unserer Ökosysteme sind von unschätzbarem Wert. Naturerfahrungen von Lehrern und Schülern sowie von Erwachsenen führen zu Einsicht und tiefem Verständnis, der Wunsch nach einem intakten Lebensraum wächst. Dass die Entwicklung hin zu ökologisch ausgerichteter Flächennutzung möglich ist, zeigen Jagd- und Umweltpädagogen anschaulich auf und tragen zum Erhalt bzw. der Wiederherstellung eines lebenswerten Naturraums bei.

Ausbildungsinhalte

  • Nationales und internationales
    • Umweltrecht
    • Naturschutz- und Tierschutzrecht
    • Artenschutzrecht
    • Jagdrecht
    • Klimaschutz und Energiewende, Biodiversität, Ressourcenschutz, allgemeiner/besonderer Umweltschutz, Ökologie, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd- und Fischereiwirtschaft, theoretischer/praktischer Naturschutz, theoretischer/praktischer Artenschutz, theoretischer/praktischer Biotopschutz, Biologie heimischer Tier- und Pflanzenarten
  • Allgemeine Pädagogik, theoretische/praktische Umweltpädagogik, theoretische/praktische Jagdpädagogik, außerschulische Umweltbildung, berufliche Fort- und Weiterbildung

Voraussetzungen

Folgende Eignungen und Qualifikationen sind für die Berufsausbildung zum Jagd- und Umweltpädagogen bzw. zur Jagd- und Umweltpädagogin nötig:

  • Mindestalter 22 Jahre
  • Zuverlässigkeit
  • Geistige, körperliche, fachliche Eignung
  • Abgeschlossene Hauptschule plus abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder alternativ die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife

Für die Abschlussprüfung sind folgende Nachweise erforderlich:

  • Bestandene Jägerprüfung
  • Bestandene Falknerprüfung
  • Bestandene Fischereiprüfung

Diese Prüfungen können während oder vor der Berufsausbildung in den ans Bildungszentrum für Umwelt- und Naturschutz angeschlossenen Jagdschulen absolviert werden.

Ausbildungsverlauf

Ausbildungsverlauf

Die erste Ausbildungsphase umfasst den fünfmonatigen Grundlehrgang in Theorie und Praxis im BUNa-NRW mit der zweiteiligen schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung. Anschließend geht es in die zweite Ausbildungsphase, die theoretische und praktische Jagdpädagogik inklusive staatlicher Jäger-, Falkner- und Fischereiprüfung. Daran schließt der dritte Teil der Abschlussprüfung im Bildungszentrum für Umwelt- und Naturschutz Nordrhein-Westfalen an. Diese umfasst sowohl die Lehrprobe Theorie-Unterricht als auch Praxis-Unterricht.

Sie haben Fragen? Detaillierte Informationen zur Berufsausbildung gibt es im Bildungszentrum für Umwelt- und Naturschutz Nordrhein-Westfalen. Sie erreichen uns unter Tel. 0171 3843907.

© 2021 BUNa-NRW (Bildungszentrum für Umwelt- und Naturschutz NRW gUG)

Scroll to Top