Artenschutz: Aktuelle Projekte des BUNa-NRW

Artenschutz: Aktuelle Projekte des BUNa-NRW

Das Bildungszentrum für Umwelt- und Naturschutz in Nordrhein-Westfalen (BUNa-NRW) setzt sich mit seinen zahlreichen Projekten für den Artenschutz in NRW ein. Insbesondere die sog. " Verliererarten" der Kulturlandschaft stehen hier im Focus, insbesonder das Rebhuhn (Perdix perdix), der Feldhase (Lepus europaeus), der Kiebitz (Vanellus vanellus), die Feldlerche (Alauda arvensis) u.v.m. Aktuell werden diese Arten in mehreren Projekten in Swisttal-Heimerzheim und im Naturschutzgebiet Himmelgeister Rheinbogen in Düsseldorf intensiv gefördert. Hierbei sind wir auf tatkräftige und finanzielle Unterstützung angewiesen.

Es gibt großen Handlungsbedarf in Sachen Artenschutz

Weltweit sind laut neuesten Erkenntnissen ungefähr eine Million Arten bedroht . Allein in Deutschland stehen tausende von Lebewesen auf der Roten Liste. Nordrhein-Westfalen ist davon nicht ausgenommen. Bestes Beispiel dafür sind die Bienen. Experten befürchten, dass über 50 Prozent von ihnen vom Aussterben bedroht sind. Mit fatalen Folgen, denn fehlen Pflanzenbestäuber, hat das weit reichende Konsequenzen für die Landwirtschaft. Neben den Bienen beobachtet das Bildungszentrum für Umwelt- und Naturschutz in Nordrhein-Westfalen ein besorgniserregendes Insektensterben. Das Vorkommen von Insekten ist annähernd um 75 Prozent zurückgegangen , wodurch die Vogelbestände ebenfalls dezimiert werden. Insektensterben ist gleich Vogelsterben.

Eisvogelbiotop in Swisttal-Heimerzheim

Der seltene kleine Fischer findet immer weniger für ihn geeignete Lebensräume.
Weder zum brüten noch zum Fang von kleinen Beutefischen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, die vorhandenen Lebensräume für den Eisvogel zu optimieren und ihm so die Gelegenheit zu geben, überleben zu können. Unweit von der Burg Kriegshoven in Swisttal-Heimerzheim hat das BUNa-NRW aktuell einen Teich gepachtet, an dem der Eisvogel noch vorkommt und auch geeignete Futterfische findet. Die Uferzone muss allerdings intensiv gepflegt werden und teilweise auf den Stock gesetzt werden. Zusätzlich muss der alte Zaun instandgesetzt werden, damit der Eisvogel dort vor unerwünschten Störungen geschützt ist. Hierzu brauchen wir ihre Unterstützung. Entweder durch ihre praktische Hilfe bei unseren Pflegeaktionen oder durch eine Spende, um die zahlreichen, notwendigen Helfer und Werkzeug zu finanzieren, helfen Sie dem seltenen Eisvogel konkret und nachhaltig!

Steinkauzbiotop Streuobstwiese Düsseldorf-Himmelgeist

Im Naturschutzgebiet Himmelgeister Rheinbogen hat das BUNa-NRW eine 4ha Streuobstwiese gepachtet, die dem seltenen Steinkauz als Lebensraum dient. Alte, seltene Obstbaumarten bieten derzeit noch zahlreiche Baumhöhlen, die der Steinkauz als Unterschlupf nutzen kann. Auch kommen hier seltenere Arten wie die Wacholderdrossel, der Grünspecht oder die Schwanzmeise vor. Dieses Idyll ist allerdings hochgradig gefährdet, da es den Obstbäumen an intensiver Pflege mangelt. Nur ein professioneller Obstbaumschnitt kann nachhaltig verhindern, dass die alten Bäume auseinanderbrechen und somit den seltenen Höhlenbrütern wichtiger Lebensraum verlorengeht. Unterstützen Sie uns mit ihrer Spende, um die alten Obstbäume wieder in einen gesunden Pflegezustand zu bekommen und dem Steinkauz ein wichtiger Lebensraum erhalten bleibt.

Rebhuhnprojekt Swisttal-Heimerzheim

Auf einer ca. 3000ha großen, intensiv genutzten landwirtschaftlicher Nutzfläche in Swisttal-Heimerzheim, hat es bis spät in die 70er Jahre ein gesundes Vorkommen an heimischen Rebhühnern gegeben.
Seit dieser Zeit ist der Rebhuhnbesatz wie in ganz Deutschland auch, dramatisch gesunken.
Eine Hauptursache ist der sich extrem verschlechterte Lebensraum und der daraus resultierende Insektenmangel. Rebhühner benötigen in den ersten 3 Lebenswochen fast ausschließlich Insekten als Nahrung, ansonsten können sie nicht überleben.
Das BUNa-NRW hat aktuell landwirtschaftliche Flächen von ca. 3000ha Grösse für ein modernes und wissenschaftlich fundiertes Rebhuhnprojekt von den Eigentümern und Pächtern zur Verfügung gestellt bekommen und benötigt zum Anlegen von Schutz- und Blühstreifen, Blühflächen  sowie speziell angelegten Insektenwällen als Nahrungsquelle für die jungen Rebhühner ihre Spende als tatkräftige Unterstützung.
Helfen Sie dem Rebhuhn in einem rebhuhngerechten Lebensraum zu überleben.

Unsere Artenschutzprojekte erhalten und gestalten Lebensräume

Unsere Artenschutzprojekte erhalten und gestalten Lebensräume

Pflanzen- und Tierarten, die in unserem Bundesland beheimatet sind, brauchen unseren Schutz. Das Bildungszentrum für Umwelt- und Naturschutz in Nordrhein-Westfalen setzt sich dafür ein, dass ausreichend gesunder Lebensraum für Tiere und Pflanzen erhalten bleibt bzw. geschaffen wird. Um dies zu erreichen, hat das BUNa NRW Projekte für nachhaltigen Artenschutz entwickelt.

Die Profis des Bildungszentrums für Umwelt- und Naturschutz in Nordrhein-Westfalen…

icons blaetter
…legen neue Blühstreifen an, um Bienen und Schmetterlingen Nahrung und Lebensraum zu geben.
icons blaetter
…säen große Blühflächen für Bodenbrüter an, die Schutz und Sicherheit für die Aufzucht des Nachwuchses gewähren.
icons blaetter
…stellen Wildblumenstreifen an Wegrändern her, die Insekten sowie Bienen und Schmetterlingen als Nahrung dienen.
icons blaetter
…bauen Käferwälle für Insektenfresser.
icons blaetter
…führen Schutzmaßnahmen von bedrohten Arten direkt vor Ort durch, um dem Aussterben beheimateter Tiere, Pilze oder Pflanzen entgegenzuwirken.
icons blaetter
…betreiben nachhaltige Landschaftspflege durch das Anlegen und Pflegen von Hecken und Streuobstwiesen.

Unterstützen Sie die Projekte des Bildungszentrums für Umwelt- und Naturschutz in Nordrhein-Westfalen! Bei Fragen erreichen Sie uns unter 0171 3843907.

© 2021 BUNa-NRW (Bildungszentrum für Umwelt- und Naturschutz NRW gUG)

Scroll to Top